Vermessungsanträge 2020

Measurement Requests 2020

K2 / K2X  Robert Zank

Antrag: Befestigung des Trapezstropps an jedem Punkt des kleinen Ringes zuzulassen

Es wird beantragt, den Trapezstropp an jeden Punkt des kleinen Ringes anbringen zu dürfen. Die aktuelle Regelung schreibt die Befestigung im Steg zwischen dem Ring und dem Langteil des Trapezschlüssels vor. Dies führt aber immer wieder zum Verhaken von Ring und Trapezgriff.

Durch die neue Befestigung kann ein solches Verhaken ausgeschlossen werden.

Antrag angenommen

K2 / K2X   Robert Zank

Request: To allow attachment of the trapeze strop at any point of the small ring.

It is requested to allow the attachment of the trapezoidal strop to any point of the small ring.

The current regulation prescribes the attachment in the bar between the ring and the long part of the trapezoidal key. However, this always leads to the ring and the trapezoidal grip getting caught.

With the new fastening, such snagging can be ruled out.

Request accepted

K2 / K2X    Albrecht Kruse

Antrag: Enbringung von Karabinern und Schäckel in die Furlerleine

Es soll genehmigt werden, Schäckel und Karabiner zur Führung der Furlerleine einbringen zu dürfen. Durch einen Karabiner in hinteren Bereich ( vor dem Ring) und zwei Karabiner am Vorderbeam soll ein Vertörnen der Furlerleine verhindert werden. ( analog der 3-4 Rollen im Bergesystem des K1)

Antrag abgelehnt (zurückgestellt)

Es wird die aktuelle Lösung der Werft zugelassen. Siehe auch unter "Werftinfo"

Es darf maximal ein Karabiner zwischen Ring und Vorderbeam zur Führung der Furlerleine eingebracht werden.

K2 / K2X      Albrecht Kruse

Request: Insertion of carabiners and shackles into the furler line

It should be approved to bring in carabiners and shackles to guide the furler line. A carabiner in the rear area (in front of the ring) and two carabiners at the front beam are to prevent the furler line from getting tangled. (analogous to the 3-4 blocks in the recovering system of the K1).

Request denied (deferred)

The current solution of the shipyard is approved. See also under "Werftinfo"

A maximum of one carabiner may be inserted between the ring and. the front beam to guide the furler line.

K2 / K2X    Wolfgang Kordes

Antrag: Leitöse im Vorderbeam  (s. Request von 2013)

Es soll genehmigt werden, eine Leitöse (original Topcat Teil) zur Führung des Trapezgummis in den Vorderholm anbringen zu dürfen.

Damit kann der Trapezgummi verschleißarm durch den großen Durchlass des Vorderholms geführt werden. ( analog zum K1) Notwendige Bohrungen dafür sollen erlaubt sein.

Antrag angenommen

Es muss die original Topcat Leitöse verwendet werden.

Die Position der Leitöse muss analog der Position des K1 sein, es muss eine Bohrschablone verwendet werden.

K2 / K2X     Wolfgang Kordes

Request: Fairelead in the front beam (see also request from 2013)

It should be approved to install a fairlead (original Topcat part) to guide the trapeze shock cord in the front beam.

This allows the trapeze shock cord to be guided through the large opening in the front beam with little wear (analogous to the K1). Necessary drillings are permittet.

Request: accepted

The original Topcat fairlead must be used.

The position must be analogous to the position of the K1, a drilling template must be used.

K1 / K3 / K3X    Robert Zank

Antrag: Zusätzliche Leine an der Spinlock-Klemme für das Gennakerfall

Es soll genehmigt werden, eine zusätzliche Leine an die Spinnlock-Klemme auf dem Vorderbeam befestigen zu dürfen.

Die Leine wird von der Klemme um den Vorderholm herum unter das Trampolin geführt, wo es mit dem Knochen oder Stopper der Bergerolle verbunden wird. Die Klemme wird automatisch gelößt, sobald ausreichend Zug auf der Bergeleine besteht, wenn diese hinter der Rolle gezogen wird.

Das Bergen des Gennakers erfolgt somit flüssiger und ohne zusätzlichen Griff an die Klemme zum öffnen dieser.

Antrag angenommen

Es sollte eine dünne Dynema Leine verwendet werden.

K1 / K3 / K3X    Robert Zank

Request: Additional line on the spinlock clamp for the gennaker halyard

It should be approved to attach an additional line to the spinlock cleat on the front beam.

The line is passed from the clamp around the front beam under the trampoline where it connects to the bone or stopper of the recovery block. The clamp is automatically released as soon as there is sufficient tension on the recovery line when it is pulled behind the block.

This makes the recovery of the gennaker smoother and without the need for an additional handle on the clamp to open it.

Request accepted

A thin Dynema line should be used.

Vermessungsanträge 2019

Measurement Requests 2019

ÖTKV   M. Equiluz

Antrag: Änderung der Championship Rules (Teil C der Klassenregeln)

Es wird beantragt, die Klassenregel Teil C (Championship Rules)  zu ändern.

  • Die Obergrenze für die Anzahl der Gesamtwettfahrten ist 12
  • Bereits auch am ersten Wettfahrttag dürfen 3 Wettfahrten gesegelt werden.
  • Die maximale Anzahl der Wettfahrten je Tag ist 3
  • Die Kurse für alle Klassen sind „Up and Down“, mit einer Ablauftonne in Luv und einem Gate in Lee.
  • Die Mindestbreite der Startlinie ist die Summe aller Bootslängen zuzüglich 40% der zusammen startenden Boote.

Antrag angenommen

Der genauen Wortlaut ist unter: "ITCA - Vermessung -  Rules Committee" nachzulesen.
Die Championships Rules werden zeitnah geändert und sind unter "Klassenregeln" nachzulesen.

ÖTKV   M. Equiluz

Request: Change of the Championship Rule (Part C of the Class Rules)

It is proposed, to change the class rule as follows:

  • The amount of races will be limited to 12.
  • Already on the first day 3 races may be sailed.
  • The maximum number of races per day is 3
  • For all classes the courses are "Up and Down" with a windward buoy and  a leeward gate.
  • The minimal length of the starting line shall be the sum of the overall boat length plus 40% of all boats starting together.

Request accepted

The exact wording can be read under:   "ITCA - Vermessung - Rules Committee".
The Championships Rules will be changed in due time and can be found under "Klassenregeln".

K1 & K3X   div. Segler / Werft

Änderung des verstellbaren Trapezes

Antrag, den Doppelblock des verstellbaren Trapezes  (Trapeze racing), durch einen Harken Micro- Doppelblock oder Ronstan Shocks zu ersetzen

Antrag angenommen
Das technische Komitee sowie das ITCA Gremium haben beschlossen, dass der Doppelblock des verstellbaren Trapezes durch einen Ronstan Shock in der Größe mm ersetzt werden darf.

Der Durchmesser der verwendeten Leinen darf 5 mm nicht unterschreiten.
Zukünftig wird die Werft ein  Trapezschloss mit kurzer Hülse als Standart liefern.

  • Das derzeit verwendete Trapezschloss (Einhängring mit Hülse) darf unverändert weiterverwendet werden, ein Kürzen der Hülse ist nicht erlaubt!
  • Der Trapezdraht für den K1 ist in der Länge 6240mm oder 6225mm freigegeben.

Dies bedeutet, dass alle K1, sowie alle K3X nachgerüstet werden dürfen.

 

K1 & K3X   some sailors / shipyard

Changes of the "Trapeze racing" K1 and K3X

request, to change the pulley block of the "trapeze racing", with an Harken Micro- double block oder an Ronstan Shock

Request accepted
The  technical committee and the  ITCA committee have decided, that it is allowed to change the pulley  block (Topcat Part 745) with an  Ronstan Shock mm .
The diameter of the used lines must not be less than 5 mm.
Topcat will bring an new  trapeze ring racing (Topcat Part 746) with shorter sleeve. ( this is now standard)

  • It is allowed to use the "old" trapeze ring racing  (Topcat Part 746) without any changes, to shorten the sleeve is prohibited.
  • The trapeze wire for the K1 is released in the length 6240mm or 6225mm.

That means, all K1 and K3X can change / modify the "Trapeze Racing" with this Ronstan mm Shock. 

K2X & K3X   Topcat Werft

Neues Trampolin für K2X und K3X

Die Werft wird ein 2-teiliges Trampolin, welches nach hinten verspannt wird, für den K2X und K3X einführen.
Das Trampolin wird am Rumpf und am Vorderbeam in die Kederleiste eingeführt und in der Mitte verschnürt. Nach hinten, wird es mittels Fiber-Glasstab und "Pilze" (Fixierpunkte) unter dem Achterbeam verspannt. (siehe K1). Dadurch wird mehr Zug auf das Trampolin ausgeübt, und die gesamte Plattform wird dadurch steifer.
Bei Segelschulen schon erfolgreich am K2X getestet, verspricht sich die Werft mehr Stetigkeit im Schiff. Beim K3X als Einhandboot spricht ein besseres Handling beim Einziehen und Spannen des Trampolins dafür.

Zustimmung des Gremiums

Dies ist kein Antrag im klassischen Sinn, dennoch hat die Weft diese Neuerung dem Gremium vorgestellt. Es bedarf keiner Zustimmung seitens der ITCA, ist also Information der Werft, die jedoch vermessungstechnisch relevant ist.
Das Umrüsten auf das neue Trampolin erfordert zum einen ein neues Trampolin, zum anderen das Anbringen der Fixierpunkte am Achterbeam.
Um Nachrüsten zu können, wird hierfür das Bohren für die Fixierpunkte erlaubt.
Diese Variante wird zukünftig "Werft-Auslieferungsstandard" sein. Somit gibt es zwei Varianten des Trampolins bei den K2X und K3X.

K2X & K3X   Topcat shipyard

New Trampoline for K2X and K3X

The shipyard will introduce a 2-piece trampoline, which will be braced backwards, for the K2X and K3X.
The trampoline will be inserted into the keder strip at the hull and the front beam and tied up in the middle. To the rear, it is tensed under the aft beam using a fever glass rod and fixation points. (see K1). This exerts more tension on the trampoline and makes the entire platform stiffer.
Already successfully tested at sailing schools on K2X, the shipyard expects more stability in the ship.  For the K3X as a one-handed boat, better handling when pulling in and tensioning the trampoline speaks for itself

International Committee approval

This is not a request in the classical sense,  nevertheless, the shipyard has presented this innovation to the committee. It does not require ITCA's approval, i.e. it is information from the shipyard, which is, however, relevant to surveying ( Measurement).
The retrofitting to the new trampoline requires, on the one hand, a new trampoline and, on the other hand, the attachment of the fixation points on the rear beam.
In order to be able to retrofit, drilling for the fixation points is permitted.
These new trampolines will be "shipyard delivery standard" in the future and therefore there are two variants of  trampoline for the K2X and K3X.

K1   Topcat Werft

Neue Anbringung der Diamonds am Mast

Analog dem K2X und K3X werden die Diamonddrähte zukünftig mittels Püttingeisen am Mast befestigt.
Diese sind seitlich am Mast angenietet.
Dadurch kann der Mast besser, homogener vorgespannt werden

Zustimmung des Gremiums

Die Werft wird einen Nachrüstsatz anbieten. Zum Nachrüsten muss eine Bohrschablone verwendet werden. Bohrungen hierzu sind erlaubt.
Bei einem Nachrüsten darf die verbleibende Nase nicht entfernt werden!
Diese Anbringung der Diamonddrähte wird zukünftig Werftauslieferungszustand sein.

 

K1   Topcat shipyard

New fixing of the diamonds to the mast

Similar to K2X and K3X, the diamond wires are now also attached to the mast at K1 by using shroud patterns. These are riveted to the side of the mast.
This lateral attachment allows the mast to be pretensioned better and more homogeneously

International Committee approval

The shipyard will offer a retrofit kit. A drilling template must be used for retrofitting.
Drillings for this are permitted.
When retrofitting, the remaining nose must not be removed!
This attachment of the diamond wires will be "shipyard delivery standard" in the future.

 

K1 & K3 / K3X    F. Komorowski

Einbringung einer neuen Baugruppe in das Reachersystem.

Antrag: Zulassung einer neuen Baugruppe zum Verhindern des Überfahren der Spischot durch schnelleren Einzug des Schothorns.
Es soll eine zusätzliche Leine mit Ring in das System eingebracht werden. Der Ring wird in die Bergeleine zwischen den beiden Pads (Bergeschlaufen) am Spi eingefädelt, an ihm wird eine dünne Leine befestigt, die mit dem Schothorn verbunden ist.  Die Leinenlänge sollte kürzer sein als die gestreckte Länge zwischen dem unterem Pad und dem Schothorn.
Beim Bergen des Reachers wird das Schothorn, durch die kürzere Leine, vor den Pads in die Bergetüte gezogen. Somit "wandert" die Spischot beim Bergen gleich zum Ring der Tüte , wird dann auch noch zum Teil mit in die Spitüte gezogen. Sie weht also nicht mehr nach vorne aus, und kann somit nicht mehr überfahren werden.
Desweiteren befindet sich auch weniger Spischot auf dem Trampolin, die aufgeräumt werden muss

Antrag angenommen

Der Ring sollte TC494 sein, keine Bastellösungen!
Als Durchmesser der Leine werden 2mm bis 3 mm ggf. Dynema empfohlen.
Die Länge der Leine sollte kürzer sein als der gestreckte Abstand zwischen der unteren  Bergeschlaufe und dem Schothorn und kann je nach Leine frei eingestellt werden.

K1 & K3 / K3X   F. Komorowski

Request, to introduce a new assembly for the reachersystem

Approval of a new assembly to prevent the spinnaker sheet from being overrun by faster retraction of the clew. (Spinnaker sheet)
An additional line with ring is to be introduced into the system. The ring is threaded into the recovery line between the two pads (recovery loops) on the spinnaker, a thin line is attached to it and connected to the clew.  The line length should be shorter than the stretched distance between the lower pad and the clew.
When recovering the Reacher, the clew is pulled into the snuffer bag before the pads, by the shorter line. So the spinnaker sheet "moves" to the ring of the snufferbag while recovering, and is then also partly pulled into the bag. So it does not blow out to the front anymore, and therefore can`t be run over

Request accepted

The ring should be Topcat part No. 494
A line with a diameter of 2mm to 3 mm is recommended (i.a. Dynema).
The length of the line should be shorter than the stretched distance between the belay loop and the clew and can be adjusted freely according to the line.

 

K3X   G. Lotz

Antrag auf Führung der Cunningham oberhalb des Trampolins

Die Führung der Cunningham-Schot sollte auch oberhalb des Trampolins erlaubt werden.

Die Führung der Cunningham-Schot unterhalb des Trampolins führt zum Verdrehen der Schot, u.a. durch das Schlagen im Wasser. Hierdurch entsteht sehr viel Reibung wodurch das Bedienen der Cunningham sehr erschwert, bzw. fast unmöglich wird

Antrag angenommen
Die Führung der Cunningham-Schot darf auch oberhalb des Trapezes erfolgen, aber:
--lose auf dem Trampolin
--
ohne zusätzliche Anbauteile wie Rollen, Ringe, Gummizüge usw.

 

 

K3X   G. Lotz

Request, to guide the cunningham-sheet above the trampoline.

It should also be also allowed to guide the cunningham-sheet above the trampoline.

By guiding the sheet underneath the trampoline it can twist, for example by banging in the water. Also the pull through the eyelets in the trampoline can twist the sheet.

This creates a lot of friction, which makes it very difficult or almost impossible to operate the cunningham

Request accepted

The Cunningham-sheet may also be guided above the trapeze, but:
--loose on the trampoline
--
without additional attachments such as rollers, rings, shock cords

K3X   G. Lotz

Antrag:  Kausch im Segel anstatt Laschen für die Umlenkrollen der Cunningham.

Der Weg für die Cunningham ist durch die zu tief angesetzten Laschen viel zu kurz. Das Anschäkeln ist umständlich und führt zu Scheuerstellen im Segel, da die Rollen nicht einfach entfernt werden können.
Es soll erlaubt werden. die Cunningham durch die Kausch im Segel mittels Loop und Kugel zu befestigen

Antrag angenommen.

Das Gremium sowie die Werft sind der Meinung, dass diese Anbringung sinnvoll ist.
Die Werft wird diese Variante als Auslieferungsstandard einzuführen.
Bei evtl. Segeln ohne Kausch muss das Maß zur Anbringung derselbigen von der Werft angefordert werden. 

K3X   G. Lotz

Request:  Thimble in the sail instead of strips for the pulleys of the Cunningham.

The way for the Cunningham is much too short due to the straps, being set too low. Fixing the shackles in the straps is cumbersome and leads to scuffing points in the sail, as the blocks cannot be removed easily.
It should be allowed to fix the Cunningham through the thimble in the sail with a loop and ball

Request accepted

The board as well as the shipyard feel, that this attachment is reasonable to fix the cunningham with loop and ball in the thimble of the sail.
In future, this variant is" shipyard standard".
If there are sails without a thimble, the measurement for attaching it must be requested from the shipyard. 

K3X   G. Lotz

Antrag:  Kürzung der Wanten des K3X.

Es wird beantragt, die Wanten des K3X um 2-3cm zu kürzen.

Dadurch werden die Am-Wind-Eigenschaften verbessert und der schmale Bereich, in dem das Boot gut läuft vergrößert

Antrag abgelehnt

Es wird eine Lösung seitens der Werft erarbeitet.

 

K3X   G. Lotz

Request:  Shorten the shrouds by 2 to 3cm

It is proposed to shorten the shrouds of the K3X by 2-3cm.

This will improve the on-wind characteristics and enlarge the narrow area where the boat runs well

Request denied

A solution will be worked out by the shipyard.

Alle Topcats   Wolfgang Kordes

Antrag: Klarstellung des Montierens von Windanzeigern am Spiebaum

Auf Grund vieler Fragen zur Montage eines Windanzeigers, in diesem Falle des Windanzeigers "Davis" soll eine eindeutige Klärung erarbeitet werden.

Der Windanzeiger "Davis" wird durch ein zu bohrendes Loch im Spibaum befestigt. Der Bügel ist dabei mit der Kappe des Spibaumes "gleich", der Pfeil dagegen ragt über die Kappe des Spibaumes hinaus.

Entscheidung des Gremiums 

In unseren Klassenregeln steht:

Nur die folgenden Windanzeiger sind erlaubt: - Eine Flagge üblicher Größe am Masttop - Windanzeiger (ein oder mehrere) montiert zwischen den Gabelseilen (z.B. Teil Nr. 753). - Die Anzahl der Telltales (dünnes Kunststoffband oder Wollfaden, ein Ende fest - das andere frei) in Segel, am Mast und/oder stehendem Gut ist frei.

Insbesondere verboten sind Bohrungen, Klebungen, Laminate, Abtragungen und nachträgliche Materialänderungen gegenüber dem Auslieferungszustand.

Bei K1 zusätzlich noch: Kein Teil darf über das vordere Ende (Abschlusskappe) des Spibaumes hinausragen.

Daraus folgt, das ein Windanzeiger "Davis" nicht angebracht werden darf. ( Bohrung und das Hinausragen über die Abschlusskappe)

 Das Gremium hat sich eindeutig zu folgender Klarstellung geäußert:

  - Ein Windmesser am Spibaum darf ohne Bohrung montiert werden. Kein Teil darf über das vordere Ende (Abschlusskappe) des Spibaumes hinausragen.

Dies wird bei Neuerstellung der Klassenregeln eingearbeitet!

 

 

all Topcats   Wolfgang Kordes

Request:  Clarification of the mounting of wind indicators on the bowsprit.

Due to many questions concerning the installation of  wind indicators, in this case the wind indicator "Davis", an unambiguous clarification should be worked out.

The wind indicator "Davis" is fixed through a hole, to be drilled, in the bowsprit.
The bracket is "equal" to the cap of the bowsprit, the arrow however, past the end of the sprit.

Resolution of the International Committee

In our class rules is written:
Only the following wind indicators are allowed:  A flag of usual size on the mast top, wind indicators (one or more) mounted between the fork ropes (e.g. part no. 753). The number of telltales (thin plastic band or wool thread, one end fixed - the other free) in sail, on mast and/or standing rigging is free.

In particular, drilling, bonding, laminates, removal of material and subsequent material changes compared to the delivery condition are prohibited

 Additional for K1:  No part is allowed to be longer than the front end (end cap) of the bowsprit.

As a result, a "Davis" wind indicator, which is attached to the bowsprit, must not be fitted.(drilling, and projecting beyond the end cap)

The International Committee has clearly stated the following clarification:

  - A wind indicator at the top of the bowsprit may be mounted witout drilling. No part is allowed to be longer than the front end (end cap) of the bowsprit.

This will be added to the new class rules!

 

Vermessungsanträge 2018

Measurement Requests 2018

K2   Dirk Köster

Y- Leine für den K2
Für den K2 sollte die Y-Leine, System um den Traveller in die Mitte zu bekommen, analog dem K2X und K3X zugelassen werden.

Antrag angenommen
Das technische Komitee sowie das ITCA Gremium haben beschlossen, die Y-Leine für den K2 zuzulassen. Dies bedeutet, dass alle K2 nachgerüstet werden dürfen.

Es müssen die original Ösen von Topcat (TC253.1) verwendet werden und diese sind an vorgegebenen Stellen anzubringen (Bohrschablone). Die beiden verwendeten Leinen der Werft werden freigegeben, sie dürfen z.B. durch ein gespleißtes Tau ersetzt werden. Bohrungen sind erlaubt.

 

Segelschoner K1

K2   Dirk Köster

Y- sheet for K2

Request, that it is allowed, to change the guidance of the travellersheet for all K2. (Y-sheet) This leads to the advantage that the traveller runs smoother and can be adjusted to the middle.

This system is allready Part of the new K2X and K3X

Request accepted

You need the original parts from Topcat (Topcat part 253.1 plus rivets), the position of the hooks is set, the type of sheet is released. Drilling ist allowed.

K1 / K3 / K4   Wolfgang Kordes

Y- Leine für den K1 - K4
Für den K1, K3 und den K4/K4X sollte die Y-Leine, System um den Großschot-Traveller in die Mitte zu bekommen, analog dem der K2X / K3X zugelassen werden

Antrag angenommen
Das Mitgliederversammlung hat beschlossen, die Y-Leine für alle Topcatklassen zuzulassen.
Dies bedeutet, dass alle Topcats nachgerüstet werden dürfen.

Siehe Antrag K2, dies ändert Zeichnung 200 (Beams)

Segelschoner K1

K1 / K3 / K4   Wolfgang Kordes

Y- sheet for K1 / K3 / K4 / K4X

Request, that it is allowed, to change the guidance of the travellersheet for all K1, K3 and K4/K4X. (Y-sheet). The type of hooks and the position must be set, the typ of sheet should be released.

Request accepted

See request K2
This changes drawing No.200 (beams)

Alle Topcats   Wolfgang Kordes und div.K3 Segler

Schäkle im Püttingeisen
Zulassung eines geschmiedeten Schäkels im Püttingeisen. Dieser Schäkel soll den Sicherungskarabiner ersetzen und an ihm darf auch die Befestigung der Ratschenrolle (Spi) vorgenommen werden. Somit ist im Püttingeisen nur noch Want und Schäkel.

Antrag angenommen

Es muss das Originalteil von Topcat (Topcat Teil 765.1) oder ein baugleicher Schäkel verwendet werden.
Dies ändert Zeichnung Nr.766 (stehendes Gut).

verstellbares Trapez

all Topcats   Wolfgang Kordes and some K3 sailors

Shakle in the chain plate
Request, that it is allowed, to change the safety carbine in the chain plate (TC101) with an forged shakle. On this shake it should be allowed to fix the ratchetblock for the reachersheet

Request accepted

You need the original part from Topcat (Topcat part 765.1) or a similar forged shakle
This changes drawing No.766 (standing rigging)

Vermessungsanträge 2016

Measurement Requests 2016

K1    Gerald Weigel

Segelschoner
Für den K1 sollen wie schon beim K2 Segelschoner zugelassen werden.

Antrag angenommen
Es muss das Originalteil von Topcat verwendet werden.

Segelschoner K1

K1     Gerald Weigel

Spreader Protection
For the K1 spreader protection should be allowed as already for the K2.

Request accepted
The original Topcat part must be used.

K3   Eike Schmid

Antirutschstreifen
Antrag, dass neben den bereits werftseitig eingearbeiteten Antirutschstreifen weitere Antirutschstreifen am K3 angebracht werden dürfen.

Antrag angenommen
Es darf ein zusätzlicher Antirutschstreifen nur oberhalb des bestehenden Streifens mit max. 20mm angebracht werden.

Diese Antrag ist auch für alle anderen Topcat-Klassen gültig!

Antirutschstreifen

K3    Eike Schmid

Anti-slip strips
request that in addition to the anti-slip strips already installed at the shipyard, further anti-slip strips may be installed at the K3.

Motion accepted
An additional anti-slip strip may only be applied above the existing strip with a width of max. 20mm.

This application is also valid for all other Topcat classes

K1/K2/K3    Robert Zank

Befestigung des Trapezschlosses
Es wird beantragt, die Befestigung des Trapezschlosses zu ändern. Bisher wird das Trapezschloss zwischen kleinem Ring und großem Bügel befestigt, zukünftig soll erlaubt werden, das Trapezschloss auch an dem kleinen Ring befestigen zu dürfen.

Antrag abgelehnt
keine Anmerkungen

Trapezschloss

all Topcat    Robert Zank

Fastening of the trapeze ring
It is requested to change the attachment of the trapeze ring. So far the trapeze ring is fastened between the small ring and the big shackle, in the future it should be allowed to fasten the trapeze ring also to the small ring.

Request rejected
no comments

K1    Wolfgang Klampfer

Führung der Tackleine des Genaker
Antrag, eine zusätzliche Rolle bei der Tackleine des Zweileinen­system zwecks Entlastung der Spinlock-Klemme verwenden zu dürfen.

Antrag angenommen
Annahme des Antrages aus Sicherheitsgründen und weil hierzu keinerlei Umbauten nötig sind. Auch von Seiten der Werft gibt es keinerlei Bedenken, Zweileinensystem wird ja nicht angeboten.

Führung der Tackleine

K1      Wolfgang Klampfer

Guidance of the tackle line of the genaker
Request to be allowed to use an additional pulley on the tackle line of the two-line system for the purpose of relieving the spinlock clamp.

Request accepted
Acceptance of the request for safety reasons and because no modifications are necessary. Also from the side of the shipyard there are no concerns, two-line system is not offered.

 

K1    David Leitl

Höhenverstellbares Trapez
Antrag, dass die Führung der höhenverstellbaren Trapeze mit Zubehörteilen erlaubt wird. Die derzeit verwendeten Doppelrollen stellen ein großes Sicherheitsrisiko dar, denn sie sind genau auf Gesichtshöhe und können dem Crewmitglied beim schnellen Aushaken aus dem Trapez Schaden zufügen. Generell sollte die Leinenführung gemäß Zeichnung 766K1 erfolgen (2 Umlenkungen + Kammklemme), aber die Art der Umlenkung sollte freigestellt werden (z.B. durch Harken Micro- Doppelblock oder Ronstan Shocks). Durch die kompaktere und leichtere Bauweise dieser Teile wird das Verletzungsrisiko erheblich gesenkt, die Funktion der Verstelleinrichtung bleibt wie vorgesehen. Die Leinenstärke sollte mit 5mm ±2 präzisiert werden. Die Verwendung von Stopperkugeln sollte freigestellt sein.

Antrag abgelehnt
Ablehnung des Antrages, da werftseitig ein neues, höhenverstellbares System angeboten wird.

verstellbares Trapez

K1    David Leitl

Height adjustable trapeze

Motion to allow the guidance of the height adjustable trapeze with accessories. The double pulleys currently used are a major safety hazard because they are exactly at face level and can cause damage to the crew member when quickly unhooking from the trapeze. In general, line routing should be as shown in drawing 766K1 (2 pulleys + comb clamp), but the type of pulley should be optional (e.g. using Harken Micro- double block or Ronstan Shocks). The more compact and lighter design of these parts significantly reduces the risk of injury, and the function of the adjuster remains as intended. The line thickness should be specified as 5mm ±2. The use of stopper balls should be optional.

Request rejected
Motion denied because a new, height-adjustable system is being offered by the shipyard.

 

Vermessungsanträge 2015

Measurement Requests 2015

K1   Norman Strack

Führung der Leine des neuen Vorliekstreckers
Antrag, dass die Leine des neuen Vorliekstreckers auch außerhalb des Hauptholmes gefahren werden darf. Dazu sollen die Leitösen (Ringe) über ihre Bändsel an der Want oder am Püttingeisen angebracht werden dürfen, so dass die Streckerleine quer über das Trampolin anstatt im Hauptholm läuft. Der Sinn ist, dass auch der Steuermann den Vorliekstrecker bedienen kann.

Antrag angenommen

 

 

verstellbares Trapez

K1   Norman Strack

Guiding the line of the cunningham ambition
Request, that the line of the cunningham ambition may also be run outside the front beam. For this purpose, the guide eyes (rings) should be allowed to be attached to the shroud or to the shroud pattern, so that the stretcher line runs across the trampoline instead of in the front beam. The purpose is that the helmsman can also operate the cunningham.

Request accepted

K1   Norman Strack

Wirbel für Vorliekstrecker des alten Systems
Antrag, dass sowohl der obere, als auch der untere Block des bisherigen Vorliekstreckers mit einem Wirbel versehen sein darf. Damit soll ermöglicht werden, den Vorliekstrecker auch von der Seite aus bedienen zu können.

Antrag abgelehnt
Die neue Cunningham kann von der Seite aus bedient werden, daher ist eine Änderung des alten Systems nicht erforderlich. 

 

 

verstellbares Trapez

K1     Norman Strack

Swivel for cunningham of the old system
Proposal that both the upper and the lower block of the standard cunningham may be equipped with a swivel. This is to allow the cunningham to be operated from the side as well.

Request rejected
The new cunningham can be operated from the side, so there is no need to change the old system.

 

K1   Norman Strack

Höhe der Spifallklemme (K1R)
Die Klemme für das Spifall beim K1R darf an beliebiger Position unterhalb der Ausfräsung der Mastnut montiert werden. Durch die Position des neuen Vorliekstreckersystems ist das bestehende Maß nicht einzuhalten.

Antrag abgelehnt
Es wird seitens des technischen Komitees ein eigener Vorschlag vorgelegt.

 

 

K1    Norman Strack

Height of the halyard cleat (K1R)
Request, that the clamp for the reacher halyard of the K1R may be mounted at any position below the mast groove.
Due to the position of the new cummingham system, the existing dimension is not to be complied with.

Request denied
The Technical Committee submits its own proposal.

 

K1 / K1R     technisches Komitee

Höhe der Spifallklemme (K1 und K1R)

Antrag, dass die Klemme für das Spifall (Zwei -Leinen -System) an beliebiger Position oberhalb des Mastfußes montiert werden darf.
Durch die neue Cunningham ist durch deren Schwenkklemmen kein Platz mehr die Spifallklemme an vorgegebener Position zu montieren.

Antrag angenommen
Das bisher gültige Maß kann aufgrund des neuen Vorliekstreckers nicht mehr eingehalten werden. Deshalb darf die Klemme an beliebiger Position oberhalb des Mastfußes montiert werden.

 

 

verstellbares Trapez

K1 / K1R    technical Commitee

Position of the spifall clamp (K1 and K1R)
Request, that the clamp for the reacher halyard (two-line system) may be mounted at any position above the mast foot.
With the new cunningham, there is no more space to mount the cleat at the given position due to its swivel clamps.

Request accepted
Due to the swivel cleats of the new cunningham system, the given position of the clamp for the reacher halyard must be changed.
Therefore the clamp may be mounted at any position above the mast foot.

 

K1 / K1R   Norman Strack

Leitöse für neue Trapezgummiführung
Antrag, um den Trapezgummi im Hauptholm verschleißarm führen zu können, soll am Auslass aus dem Hauptholm jeweils eine Leitöse hingenietet oder geschraubt werden dürfen. Dabei soll es egal sein, auf welchen Weg das Trapezgummi durch den Holm geführt wird.

Antrag angenommen
Sowohl die Montage, als auch die dafür nötigen Bohrungen werden erlaubt. Es muss eine Leitöse sein, analog der, die sich bereits im Holm befindet. (keine Plastikstopfen oder dergleichen).

verstellbares Trapez

K1 / K1R   Norman Strack

Guide eye for new trapezoidal rubber guide
To guide the trapeze  shock cord in the front beam with little wear, it should be possible to rivet or screw an additional guide eyelet in the from beam.
It should not matter how the trapezoidal rubber is guided through the beam.

Request accepted
The assembly and the necessary drillings are permitted.
It must be a guide eye, similar to the one already in the beam.

 

K1 / K3   technisches Komitee

Einführung einer Toleranz von 4cm für das bestehende minimale Quermaß des Reachers
Antrag, eine Toleranz von 4cm des Quermaßes einzuführen. Bisher war dieses Maß ein Minimalmaß, die anderen Maße wie Achter - Vorderlieck usw. sind ja Maximalmaße. Grund für dieses Minimalmaß war, die Entwicklung der Reachers, die immer flacher wurden, auf ein gewisses Maß zu begrenzen.

Speziell bei der Herstellung des Reachers brauchen wir ein Toleranzmaß.

Antrag angenommen
Keine Anmerkung

 

verstellbares Trapez

K1 / K3   technical Committee

Introduction of a tolerance of 4cm for the existing minimum transverse dimension of the Reacher
Request to introduce a tolerance of 4cm of the cross dimension.
Up to now this dimension was a minimum dimension, the other dimensions such as aft - fore leech etc. are maximum dimensions. The reason for this minimum dimension was to limit the development of the Reachers, which became more and more flat, to a certain dimension.
Especially in the production of the reacher we need a tolerance measure.

Request accepted

 

K3    Willi Kaup

Änderung der Spischotführung am K3
Antrag, die Spischot von der Umlenkrolle diagonal zum hinteren Auge des Trampolins zu führen und dort mit einem Gummistropp abzuspannen.

Diese Schotführung wurde eine Saison mit Erfolg getestet.

Antrag angenommen
Dient der Sicherheit und Bedienbarkeit des Seglers auf einem Einhandschiff.

verstellbares Trapez

K3   Willi Kaup

Modification of the spinnaker sheet guide on the K3
Proposal to guide the sheet diagonally from the pulley to the rear eye of the trampoline and to tension it there with a rubber strap.
This sheet guidance was tested successfully for one season.

Request accepted
Serves the safety and operability of the sailor on a single-handed boat.

 

Vermessungsanträge 2014

Measurement Requests 2014

K2       Robert Zank / Bernd Brechlin

Spinlock mit Wirbelbasis auf der Travellerschwinge der Großschot

Antrag, dass die Curryklemme auf der Travellerschwinge der Großschot durch eine Spinlock mit Wirbelbasis ersetzt werden darf.

Antrag angenommen - Spinlock ohne Wirbelbasis!

Dieser Antrag wird nach einjähriger erfolgreicher Erprobungsphase mit dem K2 freigegeben.

Freigegeben wird die Spinlockklemme ohne Wirbelbasis für alle Klassen!
Diese wird offiziell von der Werft ausgeliefert.

verstellbares Trapez

K2   Robert Zank / Bernd Brechlin

Spinlock cleat with swivel base on mainsheeet traveller

Request, that it is allowed to replace the curry cleat mounted to the mainsheet traveller by a Spinlock with swivel base.

Request accepted - Spinlock without swivel base!

After a successfull validation phase of one year at the K2, this request is accepted.
Only the cleat without swivel base is the accepted version for all classes.
This solution will be provided by Topcat.

 

K1 bis K3    Robert Steiger

Höhenverstellbares Trapez

Antrag auf ein leicht höhenverstellbares Trapezsystem mit einer Talje. 

Antrag zurückgestellt

Da ab 2014 voraussichtlich Auslieferungszustand der Werft.

verstellbares Trapez

K1 to K3       Robert Steiger

Height adjustable trapeze

Request for an easy height adjustable trapeze system with a talus.

Request deferred

As expected to be delivered to the yard as of 2014.

K1 bis K3    Wolfgang Schreder

Führung Travellerschot

Antrag, die Führung der Travellerschot zu ändern.
Dies hat den Vorteil, dass der Travellerschlitten geschmeidiger läuft und mittig steht.

Antrag zurückgestellt

Da ab 2014 voraussichtlich Auslieferungszustand der Werft.

Segelschoner K1

K1 to K3        Wolfgang Schreder

Guide traveler sheet

Request to change the guide of the traveller sheet.
This will have the advantage of making the traveller sheet run smoother and be centered.

Request postponed

Since from 2014 probably delivery condition of the shipyard.

Vermessungsanträge 2013

Measurement Requests 2013

K1/K3     Christian Hafften

Aufstellfeder Umlenkrolle Spibaum

Antrag, dass bei der Umlenkrolle des Spifalls am Spibaum des Spisystems eine Aufstellfeder verwendet werden darf.

Antrag angenommen

Die Aufstellender wird Werftauslieferung und ist damit zukünftig erlaubt.

Segelschoner K1

K1 / K3        Christian Hafften

Spring at the guide on the bowsprit

Request, that it is allowed to use a spring at the guide of the spinnaker halyard at the bowsprit of the spinnaker system.

Request accepted

The spring will be shipyard delivery standard and is therefore allowed in the future.

K1/K2/K3       Michael Zinn-Zinnenburg

Trapezgummi durch den Vorderbeam

Antrag, dass der Trapezgummi durch den kleineren Durchlass des vorderen Beams, ohne Verwendung zusätzlicher Teile, geführt werden darf.

Antrag angenommen

Es darf keine Bearbeitung des Beams erfolgen( z.B. Feilen oder Schleifen)

Segelschoner K1

K1 /K2 / K3        Michael Zinn-Zinnenburg

Trapeze shockcord through front beam

Request, that the trapeze rubber be allowed to pass through the smaller passage of the front beam, without the use of additional parts.

Request accepted

No machining of the beam is allowed (e.g. filing or grinding).

K1/K2/K3    Marcus Viefeld

Bohrungen zum Anbringen von Kameras ect.

Antrag, das Bohren von Löchern in Beams, Powerspreader, Spibaum oder der Ruderanlage zum alleinigen Zweck der Anbringung von Fotoapparat oder Kamera zuzulassen.
Ein entsprechender Halter kann in Größe und Ausführung variieren.

Antrag angenommen

Der Antrag wurde unter folgenden Rahmenbedingungen angenommen

- Eine Verletzungsgefahr muss ausgeschlossen sein.
- Anbringung durch Kleben und Tapen ist grundsätzlich erlaubt
- Bohren ist erlaubt an: Spurstange, Spibaum und am Mast oberhalb des Spibügels
- Bohren ist verboten an: Rümpfen, Powerspreader, Beams, und am Mast unterhalb des Spibügels

Segelschoner K1

K1/K2/K3     Marcus Viefeld

Drilling of holes for mounting cameras etc.

Request to allow the drilling of holes in beams, power spreader, whisker boom or the steering gear for the purpose of attaching a camera.
A corresponding holder can vary in size and design.

Request accepted

The request was accepted under the following conditions

- Any risk of injury must be excluded.
- Attachment by gluing and taping is generally permitted
- Drilling is permitted on: tie rod, spi boom and on the mast above the spi bow
- Drilling is prohibited: hulls, power spreaders, beams, and on the mast below the bow